Anzeige

- Anzeige -
Aktuell

Schaulaufen

Mit der Interzum in Köln und der Ligna in Hannover stehen Ende Mai die beiden Messe-Highlights der Holzbranche auf der Agenda. Auch viele Handwerksbetriebe haben einen Besuch bei den Branchenschauen auf dem Zettel. Schließlich „dreht“ sich die immer schneller, und wer informiert sein will, kommt um einen Städtetrip an Rhein oder Leine eigentlich nicht herum. Beispiel Software: Tief greifende Veränderungen kommen hier bisweilen im Halbjahrestakt – es kann sich also lohnen, die eigene Fertigung durch einen neuen digitalen Helfer zu „pimpen“ und dadurch schneller und günstiger arbeiten zu können. Oder Beispiel Oberflächen: Wo sich früher Trends wie die Buchenoptik bei Schlafzimmermöbeln manchmal jahrelang gehalten haben, machen Innovationen bei den Herstellern immer kürzere Designzyklen möglich. Dabei muss man als Schreiner nicht jeder Mode hinterherlaufen. Aber wissen, was auf dem Markt los ist, sollte man schon. Die Redaktion der „exakt“ wird auf beiden Messen unterwegs sein und nach spannenden Neuheiten Ausschau halten. Einen ersten Eindruck über das Geschehen auf der Ligna vermittelt das neue Heft.

 

Info

> exakt-Infoletter
  Jetzt registrieren! Und vorab über
die kommende Ausgabe informieren!

News

  Aktuelle Nachrichten  der letzten 10 Tage

 
- Anzeige -Anzeige

 
Österreich: Markt für Bodenbeläge wächst um 1,8%  25.6.
  Die Herstellererlöse mit textilen und elastischen Bodenbelägen, Laminat und Parkett wuchsen in Österreich im vergangenen Jahr um 1,8% ...
Hagebau bald im Schweizer DIY-Einzelhandel präsent  24.6.
  Zum 1. Juli tritt die Jumbo-Markt AG mit Sitz in Dietlikon (Schweiz) als neuer Gesellschafter der Soltauer Kooperation Hagebau bei ...
Studie zweifelt Nutzen von FSC-Zertifizierung in NW-Russland an  24.6.
  Eine vom WWF in Auftrag gegebene Studie zur Situation in Nordwest-Russland kommt zu dem Schluss, dass kein wesentlicher Unterschied zwischen der Bewirtschaftung von nach FSC-Standard zertifizierten Wäldern und solchen ohne Zertifikat festgestellt werden kann ...
Eurobaustoff rechnet mit 9% Wachstum beim Halbjahresumsatz  19.6.
  Mehr als 400 Vertreter aus den derzeit 475 Gesellschafterhäusern der Eurobaustoff waren am 14. Juni zur ordentlichen Gesellschafterversammlung nach Köln gekommen ...
Bundesforst und BfN regeln Betreuung der Naturerbe-Flächen  19.6.
  Der Geschäftsbereich Bundesforst der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und das Bundesamt für Naturschutz haben am 18. Juni in Bad Kissingen dazu eine Vereinbarung unterzeichnet ...
Niederösterreich beschließt "Biomasseförderungsgesetz NÖ"  18.6.
  Als erstes österreichisches Bundesland hat Niederösterreich am 13. Juni unter dem Titel "Biomasseförderungsgesetz NÖ" ein Ausführungsgesetz zum Biomasseförderungs-Grundsatzgesetz beschlossen ...
"Holzland-Expo 2020" mit neuem Konzept in München  18.6.
  Die Handelskooperation Holzland will ihre alle zwei Jahre stattfindende Messe "Holzland-Expo" 2020 am 23. und 24. März in München ausrichten ...
Pellets kosten aktuell durchschnittlich 240,99 Euro/t  17.6.
  Auch im Juni sind Holzpellets gegenüber dem Vormonat im Preis leicht um 0,5% gesunken ...
 
- Anzeige -Anzeige

 
[ 25.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Österreich: Markt für Bodenbeläge wächst um 1,8%

Die Herstellererlöse mit textilen und elastischen Bodenbelägen, Laminat und Parkett wuchsen in Österreich im vergangenen Jahr um 1,8%. Das zeigt eine Marktstudie des Wiener Unternehmens Branchenradar.com Marktanalyse. Mit insgesamt 19,5 Mio. m² wurden 0,4% mehr Bodenbeläge abgesetzt als im Jahr davor. Dass die Herstellererlöse trotzdem um 1,8% gegenüber Vorjahr stiegen, lag im Wesentlichen am anhaltenden Trend zu höherpreisigen Bodenbelägen, allen voran zu Parkett mit einem Zuwachs um 3,2% auf 143,5 Mio. Euro sowie Designbelägen, die um 5,4% auf 46,9 Mio. Euro zulegten. Der Markt für klassische elastische Bodenbeläge stagnierte bei 38,2 Mio. Euro. Und der unter hohen Preisdruck geratene Markt für Laminat sank um 6% auf 31,6 Mio. Euro.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 24.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Hagebau bald im Schweizer DIY-Einzelhandel präsent

Zum 1. Juli tritt die Jumbo-Markt AG mit Sitz in Dietlikon (Schweiz) als neuer Gesellschafter der Soltauer Kooperation Hagebau bei. Das Schweizer Unternehmen, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Maus Frères Holding, nimmt mit ihren 39 Baumärkten und einem Online-Shop schweizweit eine führende Position im Bereich Baumarkt ein. Vor rund zehn Jahren hatte sich die Hagebau zum Einstieg in den Schweizer Markt entschieden, war dort bisher aber ausschließlich im Fachhandel aktiv. Mit dem neuen Gesellschafter Jumbo-Markt erfolgt nun auch der Einstieg in den Schweizer Einzelhandel.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 24.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Studie zweifelt Nutzen von FSC-Zertifizierung in NW-Russland an

Eine vom WWF in Auftrag gegebene Studie zur Situation in Nordwest-Russland kommt zu dem Schluss, dass kein wesentlicher Unterschied zwischen der Bewirtschaftung von nach FSC-Standard zertifizierten Wäldern und solchen ohne Zertifikat festgestellt werden kann. Ein wesentliches Merkmal seien großflächige Kahlschläge (bis zu 50 ha), von denen sich die Natur wegen des so geschaffenen Mikroklimas nur schwer erhole, und dies bei zertifizierten und nicht zertifizierten Beständen im Archangelsker Gebiet. Zudem würde in beiden Fällen die Biomasse nahezu vollständig von den Schlägen entfernt. "Im Zuge der FSC-Zertifizierung werden in Russland Urwald-Schutzgebiete eingerichtet. Das ist zweifelsfrei ein positiver Effekt. Die Studie zeigt jedoch, dass der russische FSC-Standard wichtige Kriterien für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung ignoriert. Das muss sich zügig ändern, sonst droht das Zertifikat seine Glaubwürdigkeit zu verlieren. Der FSC muss die derzeit laufende Überarbeitung des russischen Standards dringend nutzen, um eine Abkehr vom massiven Kahlschlag durchzusetzen", so fordert Dr. Susanne Winter, Programmleiterin Wald beim WWF-Deutschland. Der Eberswalder Naturschutz-Professor Pierre Ibisch erklärt als Verantwortlicher der Studie: "Die Verbraucher in Europa kaufen das Holz mit dem FSC-Siegel und glauben, sie würden den russischen Wäldern damit etwas Gutes tun. Das können wir mit unserer Fallstudie leider nicht bestätigen."

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 19.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Eurobaustoff rechnet mit 9% Wachstum beim Halbjahresumsatz

Mehr als 400 Vertreter aus den derzeit 475 Gesellschafterhäusern der Eurobaustoff waren am 14. Juni zur ordentlichen Gesellschafterversammlung nach Köln gekommen. Damit waren mehr als 91% der stimmberechtigten Gesellschafter vertreten, so die Kooperation. Der Vormittag gehörte wie in den Jahren zuvor der Kooperations-Geschäftsführung. Jörg Hoffmann legte den Geschäftsbericht 2018 vor und gab eine Hochrechnung für das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs ab. Demnach kann mit einer Verbesserung des zentralfakturierten Einkaufsvolumens um 9% gerechnet werden.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 19.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Bundesforst und BfN regeln Betreuung der Naturerbe-Flächen

Der Geschäftsbereich Bundesforst der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) haben nach bereits zehnjähriger Zusammenarbeit bei der Betreuung der Flächen des Nationalen Naturerbes (NNE) des Bundes am 18. Juni in Bad Kissingen eine Vereinbarung unterzeichnet. Diese regelt nun offiziell die Aufgabenverteilung bei der Entwicklung von naturschutzfachlichen Grundsätzen, flächenbezogenen Leitbildern, Plänen für die Flächenentwicklung und die Umsetzung der Biotoppflege und Entwicklungsmaßnahmen im Naturerbe des Bundes. Von den 156.000 ha des NNE werden 33.000 ha unmittelbar durch den Bund betreut, die restlichen Flächen sind an die Länder, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und an Naturschutzverbände und -stiftungen übertragen.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 18.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Niederösterreich beschließt "Biomasseförderungsgesetz NÖ"

Als erstes österreichisches Bundesland hat Niederösterreich am 13. Juni unter dem Titel "Biomasseförderungsgesetz NÖ" ein Ausführungsgesetz zum Biomasseförderungs-Grundsatzgesetz beschlossen. Damit wird der Weiterbetrieb von Holzkraftwerken geregelt, die aus der Ökostromförderung fallen. Das Gesetz sieht als Alternative vor, statt eines Brennstoffnutzungsgrades von 60% den Einsatz von 50% Schadholz nachzuweisen. Hans-Christian Kirchmeier, Vorstandsvorsitzender der IG Holzkraft betont dazu: "Dass das Land Niederösterreich die im Grundsatzgesetz vorgeschlagene Schadholzregelung umsetzt, ist von sehr großer Bedeutung, sowohl für die Holzkraftwerke als auch für die Forstwirtschaft. Niederösterreich wurde in den letzten Jahren schwer von der Borkenkäferkatastrophe getroffen. Durch das Grundsatzgesetz besteht jetzt weiterhin die Möglichkeit, das anfallende Schadholz nutzbringend einzusetzen und aufzuarbeiten." Kritik äußert Kirchmeier jedoch an den Tarifhöhen, die trotz der Einwände des Verbandes zu niedrig seien.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 18.06.2019] [Kurznachrichten]
 

"Holzland-Expo 2020" mit neuem Konzept in München

Die Holzland GmbH will ihre alle zwei Jahre stattfindende Messe "Holzland-Expo" 2020 am 23. und 24. März in München ausrichten. Das gab die Handelskooperation im Rahmen ihrer Gesellschafterversammlung am 13. Juni in Hamburg bekannt. Unter dem Motto "Speeddating: Händler meets Lieferant" können dort Holzhändler Lieferanten zu Gesprächen in Empfang nehmen. "Die Kommunikation steht dabei im Vordergrund, nicht unbedingt die Produktpräsentation", beschreibt Geschäftsführerin Nicole Averesch das neue Konzept, das somit von einem klassischen Messekonzept deutlich abweicht. Die Gesellschafterversammlung 2020 wird wie gewohnt im Zuge der "Expo" am 23. März stattfinden.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 17.06.2019] [Kurznachrichten]
 

Pellets kosten aktuell durchschnittlich 240,99 Euro/t

Auch im Juni sind Holzpellets gegenüber dem Vormonat im Preis leicht um 0,5% gesunken. Die Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands (DEPV) gibt für den durchschnittlichen Tonnenpreis 240,99 Euro an (Abnahmemenge 6t). Wie in den beiden Vormonaten sind Pellets mit 237,58 Euro/t in Süddeutschland am günstigsten. In Nord- und Ostdeutschland liegt der Tonnenpreis durchschnittlich bei 240,86 Euro, in der Mitte der Republik bei 243,02 Euro. Größere Mengen (26t) wurden im Juni 2019 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 223,39 Euro/t, Mitte: 223,75 Euro/t, Nord/Ost: 226,62 Euro/t (alle inkl. MwSt.).

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 


 
Quelle:   www.holz-zentralblatt.com

  Aktuelle Ausgabe
exakt
 
  Anzeigen


Holz-Zentralblatt



 
  exakt vor Ort

Sicherheits-Expo, München
26.06. – 27.06.2019


weitere Termine

 
Presserat

Anzeige

- Anzeige -