Anzeige

- Anzeige -
Aktuell

Zukunftsfragen

Die USA streiten sich mit China, Großbritannien ringt mit dem Brexit, und in Deutschland suchen Tischler und Schreiner händeringend nach Nachwuchs oder Nachfolgern. Was das alles miteinander zu tun hat? Vielleicht schon bald eine ganze Menge. Denn während sich die diversen Krisen der Welt auch auf die deutsche Konjunktur auswirken, stellen sich zahlreiche Firmeninhaber im Handwerk die Frage, ob sie denn in neue Maschinen oder Digitaltools investieren sollen. Für viele lautet die Antwort schlicht „Nein“. Warum sollten sie auch Geld in Betriebe stecken, bei denen sich kein Lehrling mehr bewirbt und für die sich kein Nachfolger finden lässt? Für jeden Einzelnen ist dies eine nachvollziehbare Entscheidung. Für das Handwerk als Ganzes ist es eine gefährliche Entwicklung. Dass es auch anders geht, zeigen diverse Beispiele, die wir in der exakt zusammengetragen haben..

 

Info

> exakt-Infoletter
  Jetzt registrieren! Und vorab über
die kommende Ausgabe informieren!

News

  Aktuelle Nachrichten  der letzten 10 Tage

 
- Anzeige -Anzeige

 
Kapo in Sanierung  10.12.
  Die österreichische Kapo Fenster und Türen GmbH hat nach Mitteilung vom 9. Dezember ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung angemeldet ...
Klöpferholz übernimmt Elephant  9.12.
  Die Klöpferholz GmbH hat den Geschäftsbetrieb der Elephant GmbH aus Bremen erworben ...
Handwerk: mehr Umsatz mit weniger Beschäftigten  9.12.
  Im dritten Quartal stieg der Umsatz im zulassungspflichtigen Handwerk um 5,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum ...
Online-Seminar über hybride Furnierlagenhölzer  6.12.
  Forscher des WKI laden am 10. Dezember zum Online-Seminar über hybride Furnierlagenhölzer ein ...
Eurobaustoff-Fachgruppe Putze/WDVS legt um 5% zu  5.12.
  Mit einem Umsatzplus von 5% entwickelte sich die Eurobaustoff-Fachgruppe Putze/WDVS per Ende Oktober leicht besser als die Gesamtkooperation ...
DKV überarbeitet Prüfbestimmungen für "Das Kork-Logo"  4.12.
  Der Deutsche Kork-Verband hat die Prüfbestimmungen für sein Qualitätszeichen "Das Kork-Logo" überarbeitet ...
Neubau in Bad Wildungen offiziell eingeweiht  4.12.
  Für insgesamt 5,8 Mio. Euro ist in den vergangenen Jahren auf dem Gelände der Holzfachschule Bad Wildungen ein neues Internatsgebäude mit 93 Betten entstanden ...
Woodpecker Holding übernimmt Küchler AG  3.12.
  Die Woodpecker Holding hat am 1. Juli die Küchler AG übernommen ...
Praxishilfe für den Holzbaubereich  3.12.
  BDF, DHV, ZDB und ZVEH erarbeiten Risiko- und Sicherheitsbewertung als Praxishilfe für den Holzbaubereich ...
WWF will Eichenimporte aus der Ukraine skandalisieren  2.12.
  Die Naturschutzorganisation WWF behauptet, dass illegal geschlagenes Eichenholz aus der Ukraine nach Österreich importiert wird ...
Seit Juli 1,4 Mio. ha bolivianischer Trockenwald zerstört  2.12.
  Ein internationales Forscherteam fordert die bolivianische Regierung in einem Schreiben an die Fachzeitschrift "Science" auf, die verbleibenden Wälder wirksam zu schützen ...
 
- Anzeige -Anzeige

 
[ 10.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Kapo in Sanierung

Die österreichische Kapo Fenster und Türen GmbH mit Sitz in Pöllau, Steiermark, hat nach Mitteilung der Gaisberg Consulting GmbH (Wien) vom 9. Dezember ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung angemeldet. Gläubigern wird jetzt eine Quote von 30% geboten. Der Sanierungsplan sieht dabei vor, das Unternehmen weiterzuführen und den größten Teil der aktuell 102 Mitarbeiter weiterzubeschäftigen. Das Verfahren war notwendig geworden, weil im Zuge der Insolvenz der Schwestergesellschaft Kapo Möbelwerkstätten GmbH und der Holding auch die Kapo Fenster und Türen GmbH in den vergangenen Monaten unter Druck geraten war. Zusätzlich wurden die Verunsicherung potenzieller Kunden und die Verteuerung von Einkaufskonditionen bei Lieferanten als Gründe genannt. Das Unternehmen wurde 1927 gegründet und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von 15 Mio. Euro.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 09.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Klöpferholz übernimmt Elephant

Die Klöpferholz GmbH & Co. KG, Garching, hat den Geschäftsbetrieb der Elephant GmbH & Co. KG, Bremen, erworben, wie Klöpfer am 9. Dezember mitteilte. Zum Jahreswechsel werden Warenbestand, Kundenstamm, Marken und Mitarbeiter zu Klöpfer wechseln. Elephant, bislang zur Melchers-Gruppe gehörend, bietet ein umfangreiches Sortiment an Bodenbelägen sowie Terrassendielen, (Sichtschutz-)Zäunen und Montagezubehör für den Bereich Baumarkt und DIY. Als eigenständige Vertriebsorganisation und -marke ergänzt Elephant nun das Profil von Weltholz, der Import- und Vertriebsorganisation der Klöpfer-Gruppe.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 09.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Handwerk: mehr Umsatz mit weniger Beschäftigten

Im dritten Quartal dieses Jahres stieg der Umsatz im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,2%, wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte. Nach vorläufigen Ergebnissen waren Ende September im Handwerk 0,2% weniger Personen beschäftigt als Ende September 2018. Die größten Umsatzsteigerungen erzielte das Kraftfahrzeuggewerbe mit +7,7%. In den Handwerken für den gewerblichen Bedarf stiegen die Umsätze mit +1,8% am geringsten. Das Zimmererhandwerk legte beim Umsatz um 5,7% zu, die Zahl der Beschäftigten stieg um 1,3%. Etwas weniger gut waren die Zahlen für das Tischlerhandwerk: Der Umsatzzuwachs lag mit +2,5% deutlich unterdurchschnittlich, zudem sank die Zahl der Beschäftigten um 0,2%.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 06.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Online-Seminar über hybride Furnierlagenhölzer

Forscher des WKI laden am 10. Dezember von 15 bis 16 Uhr zum Onlineseminar (Webinar) über hybride Furnierlagenhölzer ein. Aktuell wird z.B. in den Braunschweiger Laboren überprüft, ob sich Buchenfurnier geringer Qualität in Mittellagen furnier-basierter (Hybrid-)Werkstoffe ohne signifikante Festigkeitsverluste verarbeiten lässt und somit auch Anwendung für hochwertige Verwendungszwecke findet. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: www.wki.fraunhofer.de/de/veranstaltungen/webinare/anmeldeformular.html .

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 05.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Eurobaustoff-Fachgruppe Putze/WDVS legt um 5% zu

Mit einem Umsatzplus von 5% entwickelte sich die Eurobaustoff-Fachgruppe Putze/WDVS per Ende Oktober leicht besser als die Gesamtkooperation, die bis Ende September 4,7% erreicht hatte. "Dies darf aber nicht darüber hinwegtäuschen", so Mario Mühlbauer, Bereichsleiter Hochbau, "dass die Zuwächse ausschließlich auf Preissteigerungen zurückzuführen sind." EPS verzeichnete leichte Absatzrückgänge, Mineralwolle, Innen- und Außenputze bewegten sich im Absatz auf Vorjahresniveau. Hauptumsatzträger ist bei den Putzen weiterhin das Neubau-Geschäft. Wesentlich verhaltener läuft es in der Sanierung.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 04.12.2019] [Kurznachrichten]
 

DKV überarbeitet Prüfbestimmungen für "Das Kork-Logo"

Der Deutsche Kork-Verband (DKV), Herford, hat die Prüfbestimmungen für sein Qualitätszeichen "Das Kork-Logo" mit Stand November überarbeitet. Die Festlegungen wurden damit aktualisiert, erweitert und partiell verschärft, nach der letzten gründlichen Überarbeitung 2014. Das 1997 vom Kölner Eco-Institut Germany GmbH im Auftrag des DKV entwickelte Qualitätssicherungsprogramm soll die Qualität von Kork-Bodenbelägen der DKV-Mitglieder gemäß regelmäßig dem Stand der Technik angepassten Anforderungen sicherstellen. Die überarbeiteten Prüfbestimmungen zielen insbesondere auf die flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), deren Anforderungswerte die Grenzwerte aus den Landesbauordnungen (MVVTB) zum Teil deutlich unterschreiten.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 04.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Neubau in Bad Wildungen offiziell eingeweiht

Für insgesamt 5,8 Mio. Euro ist in den vergangenen Jahren auf dem Gelände der Holzfachschule Bad Wildungen ein neues Internatsgebäude mit 93 Betten entstanden. Am 22. November fand die offizielle Einweihung statt, zu der auch Gäste aus Lokal- und Landespolitik kamen. Die ersten Schüler werden ihre Zimmer voraussichtlich im Frühjahr 2020 beziehen können. Weitere Modernisierungsmaßnahmen auf dem Campusgelände sind bereits in Planung. Von den Gesamtkosten wurde die Hälfte von der Europäischen Union und dem Land Hessen übernommen. Weitere 40% steuerte der Bund bei, von der Holzfachschule sdelbst kamen 10%. Schulleiter Hermann Hubing bedankte sich bei den anwesenden Fördergeldgebern und politischen Vertretern dafür, dass diese mit ihrer Unterstützung ein klares Zeichen für den Bildungsstandort Bad Wildungen gesetzt hätten.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 03.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Woodpecker Holding übernimmt Küchler AG

Die Woodpecker Holding AG, Basel, größter Holzland-Gesellschafter der Schweiz, hat am 1. Juli die Küchler AG, Schlieren (Schweiz), übernommen. Dies teilte die Holzhandelskooperation am 28. November mit. Küchler, bis dahin Mitglied der Holzring-Kooperation, wird dabei wie bisher weitergeführt, auch der Name bleibt bestehen. Der bisherige Inhaber Toni Mosimann hatte im Zuge einer frühzeitigen Nachfolgeregelung eine "Schweizer Lösung" für die Fortsetzung der Geschäfte gesucht. Alle bisherigen Ansprechpartner der Küchler AG werden auch weiterhin in Schlieren den Kunden zur Verfügung stehen, wird versichert. Ebenso bleibt das bisherige Sortiment bestehen, soll aber durch die neue Anbindung an die Holzland-Kooperation deutlich erweitert werden.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 03.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Praxishilfe für den Holzbaubereich

Die von der Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE) überarbeitete DIN VDE 0100-420 "Schutz gegen thermische Auswirkungen" empfiehlt seit Oktober den Einsatz besonderer Maßnahmen wie etwa Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen (AFDD) und fordert die Durchführung einer Risiko- und Sicherheitsbewertung. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF), der Deutsche Holzfertigbau-Verband (DHV), der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) haben dazu eine gemeinsame Praxishilfe erarbeitet, die Planer, Elektriker und Bauherren bei der Umsetzung der neuen Norm unterstützen soll. Die Hilfestellungen sind bei den genannten Verbänden abrufbar. Beim BDF findet sich der Downloadlink unter www.fertigbau.de/bdf/service/bestellen-herunterladen.html (rechte Seite, unten).

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 02.12.2019] [Kurznachrichten]
 

WWF will Eichenimporte aus der Ukraine skandalisieren

Die Naturschutzorganisation WWF behauptet, dass illegal geschlagenes Eichenholz aus der Ukraine nach Österreich importiert wird. Solche Importe wären nach EU-Recht illegal und sollen durch die EU-Holzhandelsverordnung (EUTR) wirksam bekämpft werden. In einem Bericht der Recherche-Plattform "Addendum", auf den sich der WWF bezieht, werden mehrere in Österreich tätige Parketthersteller bezichtigt, in den "internationalen Holz-Raubbau" in der Ukraine verwickelt zu sein. Der Bericht beleuchtet Korruption in der Forst- und Holzwirtschaft der Ukraine. Den direkten Nachweis eines Imports von Holz aus illegalen Quellen oder einen konkreten Fall von Behördenversagen liefert er aber nicht.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 
[ 02.12.2019] [Kurznachrichten]
 

Seit Juli 1,4 Mio. ha bolivianischer Trockenwald zerstört

Ein internationales Forscherteam fordert die bolivianische Regierung in einem Schreiben an die Fachzeitschrift "Science" auf, die verbleibenden Wälder wirksam zu schützen. Durch Brandstiftung entstandene Feuer sollen seit Juli 1,4 Mio. ha des Trockenwaldes Chiquitano zerstört haben. Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin sowie anderer Forschungsinstitute schildern die drastischen Folgen des Ereignisses für Biodiversität und Ökosystemdienstleistung. Sie empfehlen der neuen bolivianischen Regierung eine Revidierung der Gesetze, die solche Entwicklungen begünstigt haben. Der Chiquitano-Trockenwald gilt als der weltweit besterhaltene tropische Trockenwald und ist nur noch in Bolivien zu finden. Er verbindet den Amazonas-Regenwald mit dem Gran Chaco und Pantanal und zeichnet sich durch eine große biologische Vielfalt aus.

Quelle: Holz-Zentralblatt

 

  [Top]
 


 
Quelle:   www.holz-zentralblatt.com

  Aktuelle Ausgabe
exakt
 
  Anzeigen


Holz-Zentralblatt



 
Presserat



Anzeige

- Anzeige -